Was uns interessiert, sind die Ränder der Gesellschaft, die Randgruppen, die sterbenskranken Kinder, hinter denen sich ein großer unbekannter Raum auftut, um sie zu verschlucken. Diese Kinder kreisen am Rande unseres Bewusstseins wie die äußersten Planeten unseres Sonnensystems, immer auf der Grenze zum Verschwinden, in einer Gesellschaft, die sie manchmal vergessen mag.


Diese Kinder sind voller Leben. In all ihrer Lebendigkeit rücken wir sie ins Licht.

Das kunstprojekt


Der Tod und das Leben – manchmal liegen sie sehr nah zusammen. Gerade in der Kinderhospizarbeit. Jeden Tag sterben in Deutschland fast 14 Kinder und Jugendliche an lebensverkürzenden Erkrankungen.


Facing the Taboo verwandelt dieses Tabu in Kunst. In den Portraits sind unheilbar kranke Kinder verewigt, die gemeinsam mit ihren Familien durch die Kinderhospizarbeit unterstützt werden.

Die Kunstwerke

Sie möchten eines der Kunstwerke kaufen?

Der Erlös geht zu 100% an den Bundesverband Kinderhospiz.

Hier ist FACING THE TABOO ZU SEHEN:

Nürnberg

07.05.22 – 22.05.22

Lorenzer Pfarrhof

LorenzerPlatz 10

Weitere Ausstellungsorte folgen

0:00
0:00
0:00
0:00

Unterstützen sie uns:

Jede Spende hilft – den Kindern

und der Kinderhospizarbeit.